über mich

 

Hi, es ist zwar nur Yoga, aber es hat mein Leben ganz schön verändert! Meine Faszination dafür habe ich vor über sechs Jahren entdeckt. Yoga hat mich durch meine Studienzeit in Filmwissenschaft und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität begleitet; mir Kraft und Ausgleich bei der Arbeit in der Film- und Kosmetikbranche gegeben. An einem Punkt meines Lebens war mir alles zu viel und ich brach zusammen. Ich hatte keine Kraft mehr für Asana Praxis, dafür aber vertiefte ich mich in die Meditation und Pranayama. Ich konnte deren Kraft und Wirkung an mir und meinen Mitmenschen, die gerade den selbe Tiefpunkt im Leben erreicht haben, erleben. Ich entschloss mich den Weg des Yogas zu gehen. Nicht Unterrichten wegen, aber um Menschen helfen zu können, habe ich mit Yoga Ausbildung angefangen. Ich sehe da kein Ende, bilde mich stets weiter und ich bin bereit mein Wissen und Können mit dir zu teilen.

Ich danke allen Menschen dir mir bis heute begegnet sind und auch denen, die ich nicht begegnet bin. Mein Ausbildungsweg sieht wie folgt aus, jedoch findet Yoga tatsächlich im Alltag statt. Jedes „Ja“ und jedes „Nein“, jede Interaktion, jede Entscheidung, jeder Tat ist eine Lehre für mich.

  • 200h Basisausbildung in WAY – Europäische Akademie für Yoga und ganzheitliche Gesundheit
  • 100h Yoga Personal Trainer Ausbildung in Inside Yoga
  • 50h Professional Teaching and Advanced Alignment in Inside Yoga
  • 100h Yin Yoga & Anatomie Teacher Training nach Paul und Suzee Grilley, bei Markus Henning Giess
  • 50h Inside Flow Teacher Training in Inside Yoga bei Young Ho Kim, Alexey Gaevskij, Hie Kim, Amy Norton
  • AcroYoga International Level One Teacher Training bei Jason Nemer, Almuth Kramer und Oliver Chamorro
  • AcroFit certified Trainer
  • Workshops bei: Kino McGregor, Bryan Kest, Markus Henning Giess, Dice Lida-Klein, Matt Giordano, Jason Nemer, Pascal Weis und andere.

Was tue ich noch alles außer Yoga? Ich male, filme und fotografiere. Außerdem reise ich gerne, lerne neue Menschen und Kulturen kennen, sammle meine Erfahrungen und bereichere mein Inneres.

Warum heißt diese Seite ToriiYoga? Torii (jap. 鳥居) sind Elemente der traditionellen japanischen Architektur und als solche reale oder symbolische Eingangstore eines Schreins. Dazu noch ein persönlicher Bezug mein Name darf als Tori abgekürzt werden. Ich sehe die Praxis des Yoga nicht als ein Weg zu sich selbst, sondern als ein Tor zum Inneren. Jedes Mal, wenn der Mensch sich Zeit für Yoga nimmt und es bewusst praktiziert, betritt er die sakralen Gebiete seines Inneren.

Ich lege großen Wert auf eine ausgleichende Praxis um Yin und Yang Energien zu vereinen, auszubalancieren und diese gezielt in Alltag integrieren zu können. In meinen Stunden wirst du jeweils gezielte Praxis für die Steigerung und Entwicklung einer oder der anderen Seiten erleben. Herzlich willkommen! Es ist Zeit deine beste Version zu werden, sei dein eigenes Vorbild!

RYT200