über mich

Namasté. Es freut mich dich hier willkommen zu heißen und ich danke dir im Voraus für dein Interesse.

Meine Faszination für Yoga habe ich vor über sechs Jahren entdeckt. Yoga hat mich durch meine Studienzeit in Filmwissenschaft und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität begleitet; mir Kraft und Ausgleich bei der Arbeit in der Film- und Kosmetikbranche gegeben.

Organisch wurde Yoga zum Hauptbestandteil meines Alltags und ich habe den Drang gespürt, diese wunderschöne Philosophie in die Welt tragen zu wollen. Deshalb habe ich eine Yoga Ausbildung nach AYA Richtlinien abgeschlossen. Ich bilde mich stets weiter und ich bin bereit mein Wissen und Können mit dir zu teilen.

Ich danke allen meinen Lehrern für ihr Wissen und Können das mit mir geteilt wurde, für ihre Unterstützung und Vorbild.

Was tue ich noch alles außer Yoga? Ich male, filme und fotografiere. Außerdem reise ich gerne, lerne neue Menschen und Kulturen kennen, sammle meine Erfahrungen.

Warum heißt diese Seite ToriiYoga? Torii (jap. 鳥居) sind Elemente der traditionellen japanischen Architektur und als solche reale oder symbolische Eingangstore eines Schreins. Dazu noch ein persönlicher Bezug mein Name darf als Tori abgekürzt werden.

Ich sehe die Praxis des Yoga nicht als ein Weg zu sich selbst, sondern als ein Tor zum Inneren. Jedes Mal, wenn der Mensch sich Zeit für Yoga nimmt und es bewusst praktiziert, betritt er die sakralen Gebiete seines Inneren.

Ich wäre froh, dir einen Schlüssel zum Tor in dein Inneres in die Hand geben zu dürfen.

RYT200