über mich

Hi, es ist zwar nur Yoga, aber es hat mein Leben ganz schön verändert! Meine Faszination dafür habe ich vor über sechs Jahren entdeckt. Yoga hat mich durch meine Studienzeit in Filmwissenschaft und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität begleitet; mir Kraft und Ausgleich bei der Arbeit in der Film- und Kosmetikbranche gegeben. An einem Punkt meines Lebens war mir alles zu viel und ich brach zusammen. Ich hatte keine Kraft mehr für Asana Praxis, dafür aber vertiefte ich mich in die Meditation und Pranayama. Ich konnte deren Kraft und Wirkung an mir und meinen Mitmenschen, die gerade den selbe Tiefpunkt im Leben erreicht haben, erleben. Ich entschloss mich den Weg des Yogas zu gehen. Nicht Unterrichten wegen, aber um Menschen helfen zu können, habe ich mit Yoga Ausbildung angefangen. Ich sehe da kein Ende, bilde mich stets weiter und ich bin bereit mein Wissen und Können mit dir zu teilen.

Ich danke allen Menschen dir mir bis heute begegnet sind und auch denen, die ich nicht begegnet bin. Mein Ausbildungsweg sieht wie folgt aus, jedoch findet Yoga tatsächlich im Alltag statt. Jedes „Ja“ und jedes „Nein“, jede Interaktion, jede Entscheidung, jeder Tat ist eine Lehre für mich.

Was tue ich noch alles außer Yoga? Ich male, filme und fotografiere. Außerdem reise ich gerne, lerne neue Menschen und Kulturen kennen, sammle meine Erfahrungen und bereichere mein Inneres.

Warum heißt diese Seite ToriiYoga? Torii (jap. 鳥居) sind Elemente der traditionellen japanischen Architektur und als solche reale oder symbolische Eingangstore eines Schreins. Dazu noch ein persönlicher Bezug mein Name darf als Tori abgekürzt werden. Ich sehe die Praxis des Yoga nicht als ein Weg zu sich selbst, sondern als ein Tor zum Inneren. Jedes Mal, wenn der Mensch sich Zeit für Yoga nimmt und es bewusst praktiziert, betritt er die sakralen Gebiete seines Inneren.

Ich lege großen Wert auf eine ausgleichende Praxis um Yin und Yang Energien zu vereinen, auszubalancieren und diese gezielt in Alltag integrieren zu können. In meinen Stunden wirst du jeweils gezielte Praxis für die Steigerung und Entwicklung einer oder der anderen Seiten erleben. Herzlich willkommen! Es ist Zeit deine beste Version zu werden, sei dein eigenes Vorbild!

RYT200

personal yoga

Was ist ein Personal Training?

Personal Training ist die ursprüngliche Methode, um Yoga zu lernen. Der Lehrer kann seine ganze Aufmerksamkeit dir alleine schenken, somit auch sein ganzes Wissen und Können mit dir teilen und auf deine individuellen Bedürfnisse eingehen. Außerdem kann der Lehrer dich in deinem persönlichen Vorhaben motivieren, unterstützen und weiter bringen. Im Personal Training geht es nur um dich und um deine Ziele; du kannst optimal dein ganz persönliches Yoga entdecken und praktizieren.

Ist Personal Training auch für Anfänger geeignet?

Personal Training ist für jedes Level geeignet. Es spielt keine Rolle, ob du Yoga erst kennenlernen willst, oder dein Wissen vertiefen möchtest. Denn das Schönste am Personal Training ist die individuelle Vorgehensweise. Auch körperliche Einschränkungen sind kein Problem! Dank Yoga kann man einiges beheben und verbessern.

Wie läuft es ab?

Wir lernen uns kennen und legen gleich los! Wenn du deine Ziele bereits definiert hast, erleichtert es den Einstieg. Sollte dies nicht der Fall sein, überlegen wir uns gemeinsam, was für dich das optimale Trainingsprogramm ist.

Wie unterscheidet sich Personal Training von Gruppen-Kursen?

Eins kann ich dir garantieren – Personal Training ist kein Gruppen-Unterricht eins zu eins. Sonst wäre es sinnlos, sich für ein Personal Training zu entscheiden. Tageszeit, Ort, Frequenz und Dauer werden ganz nach deinem Geschmack und Belieben gestaltet. Die Grundlage der Praxisgestaltung ist auf dein Anliegen, Ziele und ggf. körperliche Beschwerden abgestimmt. Ich kann dich mit gezielten Adjustments effektiv und optimal unterstützen und damit in die korrekte Ausrichtung in jedem Asana bringen.

Wieviel kostet Personal Yoga Training?

60 min – 100,- € inkl. MwSt.

 

gruppen kurse

Processed with VSCO with b2 preset

Yin Yoga ist eine tiefentspannende meditative Yoga Praxis. Die Übungen werden länger gehalten, jedoch ohne Kraftaufwand, damit die Muskulatur und die umliegenden Gewebe sich entspannen können. In dieser sanften Praxis geht es nicht um die Kräftigung der Muskulatur, sondern um die Stimulation des Bindegewebes (aka Faszien). Dies führt zu gesteigerter Beweglichkeit, Schmerzlinderung bei Verspannungen, Regeneration der Gelenke und Revitalisierung der Gewebe. Die individuelle Anatomie des Körpers steht im Vordergrund. Zudem ermöglicht Yin Yoga den Zugang zur Mediation.

Wake Up Yoga – eine Stunde des Erwachens am frühen Morgen. Lass deinen Tag mit Geschmeidigkeit im Körper und Klarheit im Geiste beginnen. Ohne Hektik, mit Bedacht und Bewusstheit führen wir die Bewegungen aus, achten auf die Atmung, kräftigen und dehnen Muskeln und Gelenke. Entspannte Atmosphäre und vitalisierende Ergebnisse erwarten dich in dieser Yoga Stunde.

Hatha Yoga ist ein ruhiger und kräftigender Yoga-Stil; hier leitet der Lehrer die Schüler durch eine langsame Bewegungen mit anhaltenderen Asanas (Yoga Haltungen). Hatha Yoga hilft dem modernen Menschen, über seinen Körper Zugang zu sich zu finden, klarer und ruhiger zu werden und so mehr Energie, Lebendigkeit und Freiheit zu erfahren. Die Übungen werden mir kräftiger fließender Atmung ausgeführt, was zu Gegenwärtigkeit, gesteigerten Achtsamkeit und entfaltenden Bewusstsein führt.

Musik Yoga Flow – ist eine choreographische Vinyasa Yoga Stunde, von Inside Flow inspiriert. Die Bewegungen werden fliesend dem Takt der Musik angepasst; du wirst so geführt, dass du dich komplett von außen Welt abstrahieren kannst und am Ende der Stunde einen kompletten Yoga Flow auf ein Musikstück passend ausüben kannst. Durch fließende Bewegungen, die wie in endlos Schleife ausgeführt werden können, wird der Körper vitalisiert und gekräftigt, währende der Geist befreit wird und sich erheben kann.

Jede Yoga Art steigert das Bewusstsein, das Gefühl der Gegenwärtigkeit und der Achtsamkeit. Auf verschiedene weisen kommt man zur körperlichen und mentalen Transformation. Man erfährt die Gelassenheit und mentale Stärke, die sich anschließend perfekt in den Alltag integrieren lassen.

Harmonie- und Entfaltungszentrum LifeStream e.V.
Mainzerstrasse 92B, 65189 Wiesbaden

YOGA VEDANTA ZENTRUM
HASENTR. 4, 65197 WIESBADEN

10er Karte für Kurse in Yoga Vedanta Zentrum und in Lifestream e.V.- 160€, gültig 4 Monate
Einzelstunde in der Gruppe 18€
Die Karte ist übertragbar. Keine feste Mitgliedschaft nötig! Man kann die selbe Karte für Kurse in Yoga Vedanta Zentrum und in Harmoni- und Entfaltungszentrum Lifestream benutzen.

 

beginne mit yoga heute

Kennt ihr die gängigste Ausreden um mit Yoga nicht zu beginnen? Gibt es noch weitere Vorbehalte? Was sind deine Finten? Ich habe hier einige zusammengefasst und auch gleich darauf geantwortet.

„Ich gehöre zu einer anderen Religion.“

Egal zu welcher Religion du auch immer dich hingezogen fühlst, lebe es aus und genieße es. Yoga hat damit nämlich gar nichts zu tun. Yoga ist eine uralte indische praktische Philosophie, eine Weltanschauung, die dir helfen kann, inneren Frieden zu finden.

„Yoga erfordert tiefere Spiritualität.“

Alles was Yoga erfordert, ist dein Wunsch nach innerer Zufriedenheit. Der Rest ist ausschließlich deine Einstellung und eventuell etwas Angst vor dem Neuen. „Spirit“ bedeutet letztendlich „Geist“, den du genauso besitzt, wie jeder andere. Natürlich wird dein Geist in Yoga beansprucht, so wie bei jeder anderen Tätigkeit. Wusstest du übrigens schon, dass man jede „spirituelle“ Erklärung im Yoga heute mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und Fakten belegen und in einer „nicht spirituelle“ Sprache „übersetzen“ kann?

„Yoga ist nicht meine Sportart.“

Das kann ich gut verstehen, denn Yoga ist kein Sport. Ja, das Teil mit Asanas kommt gut im Körper an, es kräftigt, verleiht dir mehr Flexibilität und löst auch langjährige Blockaden auf. Jedoch Yoga Praxis mit Asanas Praxis zu begrenzen, ist wie zu behaupten, einen Film gesehen zu haben, obwohl man nur den Trailer kennt.

„Ich bin nicht flexibel genug für Yoga.“

Das ist ein Grund damit anzufangen und nicht, um es nicht zu tun. Yoga Praxis ist keinem Leistungsdruck untergeordnet. Wenn du einen Yogi kennst, der das andere Bild vermittelt, dann handelt es sich um einen ehrgeizigen Menschen, der möglicherweise es noch nicht ganz herausgefunden hat, worauf es im Yoga ankommt. Yoga ist kein Ballett, wo man gewisse Voraussetzungen mitbringen sollte.

„Ich bin zu alt für Yoga.“

Yoga kennt keine Altersgrenzen. Denn die Bandbreite der Übungen ist unendlich und kann immer auf dein Alter, sowie andere persönliche Bedürfnisse angepasst werden. Du wirst staunen, aber es macht dich sogar junger!

„Yoga ist eher was für Frauen.“

Zwei Sachen habe ich dazu zu sagen: Erstens, wurde Yoga vor ein Paar Tausend Jahren von Brahmanen – MÄNNERN – praktiziert. Zweitens: Yoga hilft mit der Zeit etwas offenere Einstellungen zu gewinnen und möglicherweise sogar dabei, stereotype Vorurteile abzubauen.

„Schlafen kann ich auch zu Hause.“

Das ist schön! Denn die meisten leiden am Schlafmangel und eine Yogastunde kann diesen Mangel nicht kompensieren. Dass man im Yoga etwas „chillt“ ist ein weit verbreitetes Irrtum. Ich muss dich sogar warnen, aber für Anfänger gilt Savasana (Totenhaltung) am Ende der Stunde, als eine der schwierigsten Asanas schlecht hin.

„Ich bin zu unruhig für Yoga.“

Ist das so? Dann ist Yoga genau das richtige für dich! Yoga – bedeutet „Vereinigung“ und was vereinigt es? Deinen Körper und deinen Geist. Es bringt sie in Einklang und du wirst staunen, wie das Eine das Andere beeinflussen kann.

„Es ist nur ein Trend.“

Ein ganz alter Trend, würde ich dann sagen. Denn die ersten Upanischaden sind 700 v. Chr. datiert und wenn ein Trend so lange anhält, muss was dran sein. Magst du es selbst herausfinden?

„Ich bin kein Veganer oder Vegetarianer.“

Ich auch nicht. Noch nicht. Schon wieder nicht. Ohne Wenn und Aber spielt unsere Ernährung in Yoga eine sehr wichtige Rolle. Die Ernährung spielt im Leben überhaupt eine der wichtigsten Rollen. Soll es dich deswegen abhalten? Nein! Yoga wird deinen Geist und Körper so verändern, dass deine Essgewohnheiten sich von alleine ändern werden, es wird dich keine Mühe kosten, versprochen! Just try it!

Gewiss gibt es noch mehr Vorbehalte, die Menschen davon abhalten, Yoga auszuprobieren. Es ist nur zu menschlich, dass alles Neue oft etwas Angst einjagt, denn es kann die alte schöne Welt erschüttern und darauf basiert unser Alltag. Es gibt uns ein Gefühl der Sicherheit, je vertrauter uns etwas ist. Dennoch ist es wichtig, immer schön neugierig und offen zu bleiben. Es verlängert nicht nur dein Leben, es macht dein Leben erst zum Leben überhaupt.

Redaktion: Melanie Manns

workshops/seminare

Inside Flow Workshop 28.1.2018

Tauche in die Welt der Musik und Yoga ein!
In diesem Workshop lernst du wie dein Atem und Bewegung synchronisiert werden können, dabei wirst du von Musik geleitet. Du lernst fließende Asana Übergänge auszuüben und den Körper bewusst zu bewegen.
Ein unendlicher meditativer Vinyasa Fluss ohne Anfang und Ende, für den klaren Geist und straffen Körper.
Freu dich dein Yoga Praxis neue zu entdecken!

Wo: Sports Up, Wiesbaden
Wann: 28.1.2018 um 12:45- bis 14:45 Uhr
Level: Geübte und Fortgeschrittene
Preis: 35€ (für Sports Up Mitglieder 30€)

Für weitere Fragen maile post@toriiyoga.de