Im Einklang mit Universum

Wer kennt die Zeichen des Universums nicht? Wer hat sich noch nie gefragt, ob eine höhere Macht existiert und ob sie auch mit uns in Verbindung tritt? Spätestens dann, wenn man einige „Zufälle“ erlebt hat, wo sich die Synchronizität eingestellt hat. Im Grunde, wenn man davon ausgeht, dass alles im Universum Energie ist, dann muss ganz natürlich alles einander beeinflussen können. Du das Universum und das Universum dich. Wie kann man im Einklang leben?

Buddha meinte, solltest du den Wunsch haben dein Leben zu beeinflussen, fange mit deinen Gedanken an. Es sind die Gedanken (Überzeugungen), die schließlich deine Aktionen und Reaktionen beeinflussen werden. Daraus wird dein ganzes Leben resultieren. Alles was du gerade erlebst, auch wenn es dir womöglich gerade nicht gefällt, ist das Resultat deines Denkens. Deine Wünsche erfüllen sich, manche schneller, andere nicht auf die Weise wie du dir vorgestellt hast, aber sie erfüllen sich. Daher sollte man mit eigenen Wünschen, bzw. Gedanken sorgsam und bewusst umgehen. Das Universum ist immer bestrebt dir das zu geben was du möchtest, doch es weiß auch was du gerade jetzt brauchst. Manchmal kann das was wir uns wünschen erst dann eintreten, wenn wir das bekommen, was wir dafür brauchen.

Doch wenn es um Synchronizität geht, dann sieht man auf den ersten Blick kein Kausalität (Ursache-Wirkung-Beziehung). Trotz dem, dass man die äußere Beziehung nicht feststellen kann, kann man sehr wohl eine innere nachvollziehen. Hier ist auch der Trick, wie man auf eigene Gedanken aufmerksamer gemacht wird. Die Geschehnisse sind wie ein Spiegel dessen was man fühlt bzw. denkt. Doch warum fühlt es sich manchmal alles so smooth im Leben und an anderen Tagen nicht? Warum kann man nicht immer im Flow bleiben? Weil man verbittert an etwas festhält oder mit anderen Worten, nicht loslassen kann bzw. möchte.

Um im Flow zu bleiben genügt es das Vertrauen ins Universum zu gewinnen. Klingt schön? Doch es ist so schwer diesen Zustand zu erreichen und noch viel anspruchsvoller in dem Zustand zu bleiben.

Was in dem Fall das Vertrauen bedeutet? Zunächst sollte man offen bzw. empfänglich für die Zeichen sein. Man kann schließlich genauer den Menschen zuhören, manche Antworten sind im Buch, Radio oder an einer Wand zu bekommen. Man begegnet den richtigen Menschen und scheint zum richtigen Zeitpunkt dort zu sein, wo man soll. Die Zeichen können ganz unterschiedlich sein. Man darf ein bestimmtes Objekt als ein Zeichen betrachten. Sei es eine bestimmte Farbe, Tier, Insekt oder Marke des Autos, der Kleidung usw. Man weiß nur, dass es genau das ist was man gerade jetzt braucht, um das Gefühl zu bekommen, man ist im Fluss. Im Fluss des Lebens und auf jeden Fall ist man auf dem richtigen Weg, begleitet und geführt vom Universum.

Doch nur offen zu bleiben reicht auch nicht. Man soll sich im Vertrauen üben indem man ab und zu die Zügel lässt und glaubt, dass wenn einem etwas entgeht, es ist auch das Richtige. Wenn man sich verspätet, etwas verpasst, etwas nicht bekommt, Termine verlegt werden, die Absagen kommen, Ablehnungen passieren – all das darf auch geschehen. Meistens genau hier wird man misstrauisch und möchte gerne einlenken. Man hält fest an der Vorstellung wie sich etwas anfühlen soll, wie der Wunsch sich erfüllen wird usw. Doch stell dir nur für einen Moment vor, dass dein Verstand viel zu klein denkt, er kann nicht einmal das große Bild erfassen, all die Wege und Möglichkeiten sehen und das Universum hat für dich etwas noch viel Besseres vorbereitet! Lass los und erlaube dir auch etwas zu entgehen.

Was ist also mit unseren Gedanken, die das Leben beeinflussen, wenn schließlich das Universum alles besser weiß und für uns etwas Größeres vorhält, als wir uns erträumen könnten? Genau das ist die Synchronizität. Genau hier synchronisieren sich zwei Ebenen – deine Energie (deine Gedanken) und die Energie des Universums. Damit im Einklang zu sein ist nicht willenlos mit der Strömung zu fließen, sondern genug Bewusstsein zu entwickeln, um Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Doch gleichzeitig bedeutet es nicht, zu viel Lenken zu wollen und die Illusion zu leben alles beeinflussen zu können, so mächtig bist du auch nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s